Die Worte der Bibel sind voll genialer Verheißungen und wichtiger Zusagen für unseren Alltag. Doch in Zeiten der Attacke, des Niedergeschlagenseins oder der Bedrängnis kann es vorkommen, dass man die kostbaren Versprechen unseres Gottes vergisst. Das soll nicht so sein! Seine Worte müssen so sehr in uns gefestigt sein, dass wir inmitten aller Schwierigkeiten und Angriffe fest darauf stehen können.

Sigrid denkt mit dir darüber nach, dass Jeschua den Jüngern über mehrere Monate genaue Angaben zu Seinem Leiden, Seinem Sterben und Seiner Auferstehung weitergab. Er sagte ihnen, was auf Ihn – und damit auch auf sie – zukommen würde. Doch nach der Kreuzigung war es, als ob sie alles vergessen hätten. Warum hatten sie sich nicht auf einen Freudentag vorbereitet, einen Tag des Sieges und des Jubelns? Stattdessen planten sie die Einbalsamierung eines toten Jesus.

Der Sohn des Menschen muss vieles leiden und verworfen werden von den Ältesten und Hohenpriestern und Schriftgelehrten und getötet und am dritten Tag auferweckt werden.
Lukas 9,22

 

Salböl wieder verfügbar

 

dranbleiben
Konferenz zum entschlossenen Weitergehen mit Jesus

9.-12. Mai 2024 (Himmelfahrt)
Göbel Hotels Arena, Rotenburg an der Fulda