Jesus führte Seine Jünger an einen Ort, den sie wahrscheinlich niemals freiwillig aufgesucht hätten. Es war kein Ort, den man als frommer Jude besuchte, ganz im Gegenteil. Er galt als absolut unrein und abstoßend. Es war ein satanischer, heidnischer Highplace. Genau hier gab der Herr ihnen – und uns – eine bemerkenswerte Verheißung.

Martin spricht diesmal darüber, dass Jesus, je näher das Passahfest rückte, in den Aussagen über sich selbst immer deutlicher wurde. Das provozierte die religiöse Obrigkeit ungemein. Und so kam es unmittelbar vor dem Passahfest, zu dem die Stadt mit Hunderttausenden von Festtagspilgern überflutet war, zum Todesurteil. Der offizielle Anklagegrund war, dass Er sich als Messias und König darstellte.

Doch am Kreuz bestätigte Jahwe selbst genau dies auf sehr besondere und eindrückliche Weise.

Jesus antwortete: Du sagst es, dass ich ein König bin.
Johannes 18,37

 

Gott hat mehr für dich!

 

Salböl wieder verfügbar

 

PDF: Evangelien-Synopse (nach Thompson)

 

dranbleiben
Konferenz zum entschlossenen Weitergehen mit Jesus

9.-12. Mai 2024 (Himmelfahrt)
Göbel Hotels Arena, Rotenburg an der Fulda