So viele Dinge versuchen uns einzugrenzen, zurückzuhalten und festzulegen. Sie wollen unsere Identität und unser Selbstbild bestimmen: Misserfolge, Rückschläge, Krankheiten, Gebrechen, Schwächen u.v.m. Das Neue Testament berichtet von einer Frau, die in dieser Falle gefangen saß. Ihr ganzes Leben war von Isolation und Ablehnung geprägt. Doch dann streckte sie sich im Glauben nach Jesus aus…

Martin spricht darüber, dass wir nicht zulassen dürfen, dass die Welt unsere Identität bestimmt und uns in eine Box packt. Gott hat mehr für uns! Wir dürfen und müssen uns danach ausstrecken. Doch dazu ist es wichtig, aktiv zu werden.

Für die Freiheit hat Christus uns frei gemacht. 
Galater 5,1