Zum Livestream - 18:00 Uhr

Viele der prophetischen Worte und Impulse, die aktuell weitergegeben werden, sprechen von dramatischen Veränderungen – und zwar nicht nur in der Welt, sondern vor allem auch im Volk Gottes.

Wir wollen dir heute vier Beispiele solcher Impulse weitergeben:

Denn jetzt ist die Zeit, in der das Gericht beim Haus Gottes beginnt
1.Petrus 4,17

 

Eingepfercht

Elke Jakob
13.5.2022  

Ich sehe eine Herde Schafe, die eng eingepfercht in einer Hürde stehen. Sie stehen nicht auf der grünen Aue, sondern in diesem Pferch, auf matschigen nassen Boden. Ohne Futter. Sie rücken immer enger zusammen, nicht weil sie die Nähe suchen, sondern weil dieser Pferch immer enger gesteckt wird.

Und der HERR sagt: 
„Dies ist der traurige Zustand Meiner Kinder, Meiner Gemeinde. Sie bewegen sich nicht, weil sie in der Täuschung stehen. Das ist nicht der Gehorsam, den Ich von Meinen Kindern erwarte. Das Eingepferchtwerden ist nicht von Mir, sondern der feind hat Zugang gefunden. 
Darum sage Ich euch, der religiöse Geist und der politische Geist haben sich miteinander verbunden und die falsche Prophetin Isebel ist deren Ratgeber. Habt acht und gebt diesem keinen Raum. Sondern sucht Mein Angesicht mit Gebet, Weinen, Flehen und Fasten.“

 

Das Größte, was ein Mensch erleben kann (Auszug)

Martin Baron 
15.09.2021

Die Erschütterungen, die kommen, werden absolut alles neu ordnen. Alles. Auch die Gemeinden und alle Menschen, die Meinen Namen anrufen. Es wird alles anders werden. Das Leben wird anders werden, die Werte werden anders werden, die Zukunftsaussichten werden anders werden. Die Dinge, die als erstrebenswert gelten, werden anders werden. …

Sag Meinem Volk: Die nächsten Monate werden kein Spaziergang sein. Viele werden vieles verlieren. Viele werden alles verlieren. 
Das, was wirklich zählt, wird wieder zu dem werden, was wirklich zählt. Das, was wertlos ist, wird als wertlos erkannt werden. Meine Gegenwart wird für die Menschen das Kostbarste sein.

 

Es kommen Veränderungen

23. August 2022 
Chris G. Bennett

Ich habe es schon einmal gesagt, doch der HERR sagt: 
„Sagt es ihnen immer wieder und hört nicht auf, denn Mein Volk muss es immer wieder hören, bevor es wirklich glaubt!“

Es werden Veränderungen kommen! 
Veränderungen in unser aller Leben, die viele für unmöglich halten.

Ich sehe, wie Gemeinden, die zuvor jede Bewegung des Heiligen Geistes als „dämonisch“ oder „nicht mehr funktionierend“ abgelehnt haben, Versammlungen unter freiem Himmel abhalten und alle Gaben frei fließen lassen. 
Ich sehe Männer und Frauen, die zuvor Prophetie verschmäht haben, staunend dastehen, wenn Worte der Erkenntnis über sie gesprochen werden, gefolgt von Worten der Prophetie. 
Ich sehe ganze Gemeinden tanzen, die sich vorher kaum bewegt haben. 
Ich sehe, wie Kinder in ihrer Gemeinde eine Erweckung erleben und diese zu den Erwachsenen tragen. 
Ich sehe Befreiung in Gemeinden, in denen Menschen gemieden wurden, weil sie solche „Ketzerei“ aussprachen. 

„Ich habe den Leib Christi für die kommende Zeit ausgerüstet“, sagt der HERR. 
„Die Zeit ist gekommen, dass Mein Volk anfängt, so zu leben, wie es das behauptet. Ich bringe eine Bewegung in die Gemeinde, dass sie mehr wie die Urgemeinde sein wird – denn das war Mein ursprünglicher Plan.

Ich werde das Gemeinde-Business nicht länger dulden“, sagt der HERR. „Meine Gemeinde, Meine wahre Gemeinde, wird zu der Gemeinde werden, die Ich als Meine Braut entworfen habe. 
Sie wird sich Barmherzigkeit, Gastfreundschaft, Großzügigkeit und Liebe zu allen Menschen auf die Fahnen schreiben. Sie wird es ihren Leuten nicht an etwas fehlen lassen, auch nicht den Menschen im Einflussbereich ihren Gemeindegrenzen.“

Ich habe auch gesehen, wie diese Gemeinden im Entstehen begriffen ist und dass es innerhalb der Gemeinden großen Streit gibt, weil die Menschen sich weigern, ihren persönlichen Status quo zu ändern. … 
Traurigerweise sehe ich, dass die Gemeinde die Gemeinde verfolgt und Denominationen diejenigen ausschließen, die es „wagen, diesen neuen Unsinn anzunehmen“ – denn so werden sie diese neue Bewegung sehen – als einen Verlust von Macht und Kontrolle, und so werden sie diejenigen verfolgen, die „rebellieren“.

„Ich habe eine neue Gemeinde ins Leben gerufen“, sagt der HERR, „eine Überrest-Kirche, die Meine Liebe zu den Menschen mehr widerspiegelt als ihre Liebe zur Welt. 

Ich bereite Meine Braut darauf vor, die Gemeinde zu sein, die Ich für sie vorgesehen habe. Alle, alle, alle Gaben Meines Geistes werden sich in ihr manifestieren, während sie die Erweckung trägt, die Ich in die Welt bringe. 

Und obwohl ein großer Teil der Welt und ein großer Teil der alten Gemeinde sie und Mich ablehnen wird, so wird doch ein großer Teil der Welt sie willkommen heißen und Mich umarmen“, sagt der Herr, der Allmächtige.

 

Ablaufplan

Malte Termöhlen
10.08.22

Ich frage den Vater, was Er für Seine Gemeinde vorbereitet hat, was jetzt wichtig ist. Er zeigt mir einen Ablaufplan für einen Gottesdienst. Ordentlich strukturiert. Alles ist aufgeführt. Das Thema der Predigt ist schon Wochen im Voraus festgelegt und auch die Reihenfolge der Lieder ist schon beschlossen. Bis auf die Minute ist alles geplant. Die Dienste sind eingeteilt. Jeder weiß ganz genau was zu erwarten ist. Von unten links beginnt eine Flamme das Papier zu verzehren.

Wir erwarten Erweckung und die kommt mit Feuer. Alles, was nicht Gott zur Ehre dient, wird verbrennen.

Als das Papier mit allen Programmpunkten vollständig verbrannt ist, kommt ein Engel mit dem neuen Ablaufplan. Ich öffne die Schriftrolle und sehe alle Programmpunkte fein aufgelistet. Der erste und einzige Punkt: Ich will Gemeinschaft mit euch haben und unter euch sein, euch lehren, euch heilen, euch freisetzen, von euch angebetet werden und Meine Liebe in euch legen.

Sind wir bereit, Ihm die Kontrolle zu übergeben? 
Sind wir mutig genug loszulassen? 
Können wir damit klarkommen, dass es nicht ganz rund läuft? 
Können wir Fehler tolerieren? 
Müssen wir die Kinder absondern?

Papa freut sich schon!