Wahrscheinlich hast du, wie die meisten Christen in unserer Kultur, immer mal wieder eine Predigt über Hiob gehört, den Leidens-Veteran. Die Message in all den Predigten lautete immer: Hiob war okay, er war gerecht und unschuldig. Er hat nichts Falsches gemacht. Durch große Leiden wurde er versucht und geprüft und genauso müssen auch wir es machen. Wir sollen uns nicht gegen Leiden und Probleme auflehnen, sondern sie willig erdulden.

Doch im Buch Hiob steckt mehr, wenn man sich die Mühe macht, etwas tiefer einzusteigen. War der gute Hiob wirklich so gerecht und fehlerlos, wie wir immer denken? Oder gab es etwas in seinem Leben, das eine gewaltige Falle war, die er mit Gottes Hilfe ganz am Ende des Buches erkannte und für die er Buße tat?

Kann dies auch in unserem Leben eine Falle sein? Vielleicht sogar eine, die uns das ewige Leben kosten kann?

Martin spricht in einer kurzen, interessanten Predigt über eine ganz andere Sichtweise zu Hiob.

Vom Hörensagen hatte ich von dir gehört, jetzt aber hat mein Auge dich gesehen.
Hiob 42,5-6