Der Feuerball

Ich war in der Luft, sehr hoch und sah Mittel- und Westeuropa aus südöstlicher Sicht. Es lag im Dämmerlicht, relativ dunkel, aber die Geografie und Topografie war gut zu erkennen.

Dann sah ich einen riesigen Feuerball am Himmel, wie einen Kometen, richtig züngelnd brennen. Er fiel mit großer Geschwindigkeit auf Europa und zwar in den Bereich Mitteldeutschlands. Er war sehr groß und hatte einen Umfang von etwa 1/20 der Fläche Deutschlands. Allerdings verschwand der Feuerball bei seinem Auftreffen völlig. Es gab keinen Aufprall, keine Erschütterung, keine Detonation. Er verschwand einfach, richtig sanft.

Das Land war genau wie vorher, immer noch dunkel. Es schien, als ob sich nichts verändert hätte.

Langsam jedoch fing das Land an der Stelle, wo der Feuerball niedergefallen war, sich zu verfärben. Ich stellte fest, dass es glühte. Es glühte wie eine Metallplatte, die man von unten erhitzt, die erst rot und später heller wird, bis sie zuletzt glühend weiß ist. Die Landfläche wurde in dem Bereich, wo der Feuerball verschwand, nach einiger Zeit strahlend weiß.

Dieses Glühen breitete sich völlig gleichmäßig nach allen Seiten kreisförmig aus. In der Mitte weißglühend und nach außen hin langsam abkühlend, erstreckte sich dieser Kreis über weite Teile Mittel- und Westeuropas. Der glühende Bereich verlief im Kreis etwa über die Mitte der Länder Schweden, Norwegen, England, Spanien und Italien. Kroatien, Ungarn, Slowakei und Polen waren mit eingeschlossen.

Ich fragte, was dieses Glühen sei. Als Antwort wurde mir gegeben : „Der Heilige Geist!“

Ich kam in dem Bild dann sehr nahe an den weißglühenden Bereich in der Mitte heran.

Ich sah dort Menschen mit erhobenen Händen, völlig hingegeben in Anbetung. Der heißeste Ort, der weiße Bereich, war das Zentrum der Anbetung. Dort war Heiligkeit.

 

Martin Baron
04.05.2000