Vielleicht denkst du bei dieser Überschrift: „Oh nein! Fasten ist so gar nicht mein Ding!“

Doch es geht nicht um Zwang und irgendetwas, was wir uns mit Fasten verdienen. Es ist eher so, dass wir damit unser Herz und unser Denken auf den richtigen Empfang für Gott einstellen.

Und das ist vielleicht ja doch dein Ding…

Es ist ähnlich wie bei einem Radio. Du kennst das sicher: du bist mit dem Auto unterwegs und plötzlich mischt sich in deine Sendung ein anderer Sender hinein. Das ist unangenehm und du versuchst, den richtigen Sender wieder so einzustellen, dass du ihn klar und deutlich verstehen kannst.

Fasten ist solch ein Feinjustieren. Durch Fasten stellst du dein Herz, deinen Sinn und deinen ganzen inneren Menschen auf Empfang mit Gott. Gott hat jetzt Raum und Gelegenheit, dir seine Strategie für dein Leben zu offenbaren.

Wenn du dich in einer Zeit des unklaren geistlichen Hören oder Sehens befindest, dann stell doch deinen Sender durch Gebet und Fasten wieder ganz neu ein.

Ich aber: Gott zu nahen ist mir gut! Ich habe meine Zuversicht auf den Herrn, Herrn, gesetzt, zu erzählen alle seine Taten!  
Psalm 73, 28