Ich brauche Gottes Eingreifen wegen Problemen mit Finanzen oder Arbeitsplatz

Sehr viele Menschen heute leiden unter finanziellen Problemen.

Ihre finanzielle Situation ist schwierig und bedrückend. Sie fragen sich, wie sie ihren Lebensunterhalt bestreiten können, um sich die notwenigsten Dinge kaufen zu können.

Vielleicht reicht die Rente nicht. Oder Arbeitslosigkeit droht. Oder du leidest unter dem Joch von „Hartz 4“. Oder ein Unternehmer steht vor der Insolvenz und muss vielleicht Hunderte von Mitarbeitern entlassen.

Finanzielle Probleme können etwas sehr Furchtbares sein, was uns unglaublich bedrückt. Wenn du unter finanzieller Not stehst, dann möchte ich dich einladen, jetzt mit mir gemeinsam zu beten.

Das Gebet:

Lieber Herr,

Ich komme zu dir mit leeren Händen. Ich komme zu dir, weil meine finanzielle Situation wirklich schwierig und problematisch ist und ich dein Eingreifen dringend benötige.

Herr, ich akzeptiere, dass nicht meine Arbeitskraft, dass nicht mein Sparkonto, meine Geldanlagen, die Aktienkurse oder die Wirtschaft verantwortlich ist für meine Versorgung, sondern dass du allein der wahre Versorger bist.

Ich akzeptiere, dass du derjenige bist, der mich segnen und versorgen will und der volle Genüge für jeden meiner Lebensbereiche hat.

Herr, ich möchte deshalb um dein Eingreifen bitten. Ich möchte dich bitten, dass du die Not wegnimmst und Segen gibst. Ich bitte dich um finanzielle Versorgung in dem Maße, wie sie notwendig ist. Ich bitte dich, dass du in übernatürlicher Art und Weise Türen öffnest, die ich noch nicht gesehen habe und Möglichkeiten schaffst, die mir bis jetzt unbekannt waren.

Herr, ich bitte dich um deinen Segen und dass du diese finanzielle Not jetzt wendest.

Ich komme vor dich im Namen Jesus und erbitte das von dir als dein Kind. 
Amen.

Wir sind gewiss, dass sich, wenn du dieses Gebet gebetet hast, deine Situation langsam - oder vielleicht auch schnell - verändern wird.
Du musst weise sein, wie du mit den dir anvertrauten Finanzen umgehst. Das ist etwas, was Gott dir gibt, damit du es in weiser Haushalterschaft in richtiger Weise investierst.

Viele Menschen haben ihr Geld irgendwo angelegt und hoffen dort für ihr Alter oder für Notfälle ihre Versorgung sichergestellt zu haben. Das ist nicht biblisch. Denn die Versorgung kommt allein von Gott. Überlege einmal, worauf du deine Sicherheit gesetzt hast. War es auf deinen Geldanlagen? War es auf deinem Arbeitsplatz? War es auf deiner Leistung? War es auf der Rente?

Überlege, worauf du dein Vertrauen setzt. Vielleicht ist dies ein Punkt, an dem du auch Buße tun musst, wo du Gott sagen musst:

Herr, ich habe hier auf falsche Sicherheiten gesetzt und möchte dich bitten, dass ich den richtigen Blickwinkel bekomme. Ich möchte dich bitten, dass du mir zeigst, wo ich mein Geld wirklich sinnvoll und dir wohlgefällig investieren soll. In Gemeindeprojekte, in Notsituationen in der Dritten Welt, zum Aufbau deines Reiches – wo auch immer.

Wenn dich das betrifft, möchte ich dich bitten, dass du auch in diesem Punkt weiter am Herrn dranbleibst und schaust, dass du in Weisheit mit dem Geld und den Finanzen, den Möglichkeiten und den Ressourcen, die er dir anvertraut hat, umgehst.

Wir sind gewiss:
Gott hat viel mehr für dich!

Einige Bibelstellen dazu:

Mühe dich nicht ab, es zu Reichtum zu bringen, da verzichte auf deine Klugheit! Wenn du deine Augen darauf richtest, ist er nicht mehr da. Denn plötzlich macht er sich Flügel wie ein Adler und fliegt zum Himmel.
Sprüche 23,4-5

Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo sie weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht einbrechen und stehlen. Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.
Matthäus 6,20-21

Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft. Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.
Matthäus 6,31-33

Den Reichen in dem gegenwärtigen Zeitlauf gebiete, nicht … auf die Ungewissheit des Reichtums Hoffnung zu setzen — sondern auf Gott, der uns alles reichlich darreicht zum Genuss.
1.Timotheus 6,17

Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis.
Jakobus 1,17

Und dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes.
1.Petrus 4,10