Zum Livestream - 18:00 Uhr

Auf einem Bahnsteig wies der Herr Gisela auf eine Bahnhofsuhr hin. Diese zeigte die Zeit normal an. Er bat sie, die Uhr zu fotografieren und sich dann die Rückseite der Uhr anzusehen…

Am nächsten Tag diskutierte sie mit dem Herrn über das, was sie dort gesehen hatte und Gott sprach mit ihr über die Dringlichkeit der Situation, in der wir uns befinden. Denn Gottes Kairos ist anders als das, was uns die Welt präsentiert.

Plötzlich kam sie in eine Vision. Sie sah eine große Sanduhr in Jahwes Hand, über dem Erdball schwebend. Und dann vernahm sie in eindringlichen Worten den Auftrag des Herrn, den Er uns als Seinem Volk in dieser Zeit gegeben hat:

„Die Zeit der Gnade steht kurz vor euch. Und die Zeit des Gerichts steht kurz vor euch! Kauft die Zeit aus! Liebt wie Jeshua und rettet für Jeshua! … Dient Meinem Volk! Sucht die Verlorenen, rettet sie! Ruft Freiheit über sie aus und zerbrecht die Ketten und löst die Fesseln! Betet um Heilung, wie Jeshua es tat!“


Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Freiheit auszurufen und Blinden, dass sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden, auszurufen ein angenehmes Jahr des Herrn.
Lukas 4,18-19

PDF: Fünf Minuten vor Zwölf