Bete mit uns!

Wir haben für dich Video-Clips mit Gebeten für verschiedene Lebenssituationen vorbereitet. Diese Gebete sind so formuliert, dass du sie nach- oder mitbeten kannst. Wir sind sicher, dass Gott eingreifen wird und sich deine Situation verändern wird, wenn du diese Gebete im Glauben ergreifst und mit ganzem Herzen mitsprichst. 

Gebetsanliegen einsenden

Wir stehen gerne gemeinsam mit dir für deine persönlichen Anliegen im Gebet ein. Gott will in deine Situation eingreifen. 

Mit Freuden werdet ihr Wasser schöpfen

Wie du sicherlich weißt, ist Wasser ist ein Bild für den Heiligen Geist.

Während der Festtage des Laubhüttenfestes – Sukkot – wurde zur Zeit Jesu eine interessante Tradition gepflegt: das „Wasseropfer“.

Es war eine an Gott gerichtete Bitte um den von der Jahreszeit her nun dringend erforderlichen Regen. In den frühen Morgenstunden, noch vor Sonnenaufgang, schöpfte ein Priester ein goldenes Gefäß voll normalen Wassers aus dem Teich Siloah und trug es in einer feierlichen Prozession zum Wassertor, das seinen Namen aufgrund dieser Zeremonie erhalten hatte. Am Tempeleingang wurde der Fackelzug mit drei Schofartönen begrüßt. Das Wasser wurde, gemeinsam mit dem Wein des morgendlichen Trankopfers, feierlich in zwei silberne Becken auf dem Altar ausgegossen und floss unterirdisch ab. Man sagt, dass das Volk Israel dabei voller Freude jubilierend gesungen und getanzt haben soll. In den jüdischen Überlieferungen heißt es:

„Wer die Freude beim Wasserziehen nicht erlebt hat, hat sein ganzes Leben lang keine wirkliche Freude gesehen.“

Beides - Wasser wie Wein - sind Bilder für den Heiligen Geist, der ausgegossen wird. Absolute jubilierende, ausgelassene Freude ist die direkt daraus resultierende Folge. Denn das Wasseropfer basiert auf der bekannten Aussage in Jesaja:

Siehe, Gott ist mein Heil … der HERR, ist meine Stärke und mein Loblied, und er ist mir zum Heil geworden. Und mit Freuden werdet ihr Wasser schöpfen aus den Quellen des Heils und werdet an jenem Tage sprechen: Preist den HERRN, ruft seinen Namen aus, macht unter den Völkern seine Taten bekannt, verkündet, dass sein Name hoch erhaben ist!  
Jesaja 12,2-4

Dieses „Wasser der Freude“ kommt aus den „Quellen des Heils“. Das Wort „Heil“ lautet im Hebräischen „Jeschua“. Die Bedeutung des Namens Jeschua ist: Hilfe, Rettung, Heil, Heiland. Jeschua und Heil sind identisch, bilden eine untrennbare Einheit. Ist das nicht genial?

Im Johannesevangelium wird in den Kapiteln 7 bis 10 ausgiebig über die Ereignisse während des Laubhüttenfestes in Jerusalem berichtet. Jesus war auf dem wichtigen Wallfahrtfest anwesend. Passend zu der Praxis des Wasseropfers verankerte Jesus seine Aussage über das lebendige Wasser - als Bild für den Heiligen Geist - direkt in der geistlichen Bedeutung dieses hohen Festtages:

An dem letzten, dem großen Tag des [Laubhütten-] Festes aber stand Jesus und rief und sprach: Wenn jemand dürstet, so komme er zu mir und trinke! Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Leibe werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Dies aber sagte er von dem Geist, den die empfangen sollten, die an ihn glaubten …  
Johannes 7,37-39

Unser Heil in Jesus Christus, der uns geschenkte Heilige Geist und echte, tiefe, unerschütterliche Freude, bilden auf diese Weise eine wunderbare, untrennbare und unzerstörbare Einheit.

Denn ich werde Wasser gießen auf das durstige und Bäche auf das trockene Land. Ich werde meinen Geist ausgießen auf deine Nachkommen … 
Jesaja 44,3