Bete mit uns!

Wir haben für dich Video-Clips mit Gebeten für verschiedene Lebenssituationen vorbereitet. Diese Gebete sind so formuliert, dass du sie nach- oder mitbeten kannst. Wir sind sicher, dass Gott eingreifen wird und sich deine Situation verändern wird, wenn du diese Gebete im Glauben ergreifst und mit ganzem Herzen mitsprichst. 

Gebetsanliegen einsenden

Wir stehen gerne gemeinsam mit dir für deine persönlichen Anliegen im Gebet ein. Gott will in deine Situation eingreifen. 

Die Schlacht in deinen Gedanken

Die eigentliche Schlacht unseres Lebens findet in der Gedankenwelt statt. Hier entscheiden wir, was wir annehmen, was wir durchdenken, wem wir Raum geben.

Jede Tat eines Menschen, jede gute wie böse Handlung beginnt immer und ausschließlich in den Gedanken.

Ich möchte es einmal wie folgt skizzieren.

Der teufel wirft uns eine Fülle von unterschiedlichsten Gedankenfetzen vor und beobachtet sehr genau, wie wir damit umgehen und auf was wir in welcher Art und Weise reagieren. Den meisten seiner Vorschläge schenken wir keine oder wenig Beachtung, andere wiederum schauen wir uns etwas genauer an, wieder andere greifen wir kurz auf, aber legen sie dann zur Seite und noch andere wiederum akzeptieren wir und nehmen sie in unser eigenes Denken mit auf.

Mit Gedanken beispielsweise an Selbstmord beschäftigen sich manche Christen recht intensiv. Mit Gedanken wie Selbstmitleid, Minderwertigkeit und Depression sind sie geradezu vertraut. Warum? Weil wir sie diese Gedankenvorschläge schon hundertmal aufgegriffen und durchdacht haben.

Der teufel beobachtet, auf welche Art Gedanken wir reagieren und konzentriert sich darauf, uns genau das vorzusetzen, was wir zu denken bereit sind. So entstehen „Gedankenfestungen“, wie es die Bibel nennt, aus denen alle Art sündiger Taten, aller Süchte, aller Bindungen resultiert.

Denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig für Gott zur Zerstörung von Festungen; so zerstören wir überspitzte Gedankengebäude und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und nehmen jeden Gedanken gefangen unter den Gehorsam Christi  
2.Korinther 10,4-5

Ein Mensch beispielsweise, der Ehebruch begeht, hat in seiner Gedankenwelt diesen Schritt schon verschiedene Male durchgespielt, durchgedacht und sich damit beschäftigt. Die eigentliche Tat des Ehebruchs überkommt einen Menschen nicht plötzlich, ohne Vorwarnung, aus heiterem Himmel, in einer Art und Weise, dass er sich schier nicht dagegen wehren kann. Nein, sein Herz und sein Denken haben sich schon an diese Gedanken, diese Vorstellungen gewöhnt und sie, unbemerkt und verborgen, längst akzeptiert.

Deshalb ist es von äußerster Wichtigkeit, dass wir unsere Gedanken unter Kontrolle halten. Leider wissen viele Menschen – auch Christen – gar nicht, dass es überhaupt möglich ist, dies zu tun.

Aber wir müssen nicht alles denken, was uns so gerade in den Sinn kommt. Wir können uns entscheiden, bestimmte Gedanken abzulehnen. Es ist eine bewusste Entscheidung, indem wir beispielsweise sagen: „Nein! Stopp! Ich werde diesen Gedanken nicht weiterdenken!“ Wir können uns entscheiden, bestimmten Gedanken keinen Raum zu geben. Wir selbst entscheiden, was wir denken und was wir nicht denken.

Deshalb ist es so notwendig, das Wort Gottes zu kennen, denn dort erfahren wir, was wirklich wahr ist, was wirklich wert ist, gedacht zu werden. Das, was Gott über uns sagt, dass ist die Wahrheit, das ist es, was unser Denken füllen soll, dem wir Raum geben sollen, das uns innerlich geradezu durchdringen soll:

Übrigens, Brüder, alles, was wahr, alles, was ehrbar, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was liebenswert, alles, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, das erwägt! 
Philipper 4,8

 

Hier findest du biblische Aussagen, die dir weiterhelfen: 

Was dir wirklich hilft