Seine Herrschaft regiert über alles.
Psalm 103,19

Zwei außerordentlich ermutigende Impulse:

1. 
Vorgestern Nacht hatte ich einen starken Traum zur kommenden Erweckung/Ernte. Der Teil, den ich behalten habe, ist nur kurz, aber er war sehr eindrücklich.

Ich wollte in einen Raum hineingehen, der eine Schiebetür hatte. Ich schob sie also auf – und mir quollen regelrecht die Menschen entgegen. Es gab keine Chance, dass noch eine Maus, geschweige denn ein Mensch, in diesen Raum gepasst hätte! 
Es war eine Erweckungsversammlung!

Ich sah die Menschen dicht an dicht gedrängt stehen, einen Mann mit erhobenen, verklärten und verzücktem Gesicht und um alle herum deutlich sichtbar eine Herrlichkeitswolke. 
Es war extrem eindrücklich, trotzdem es nur ein kurzer Blick war.

Ich glaube, der Herr hat mich sehen lassen, was auf uns wartet! Es wurde, glaube ich, auch vielen Kindern gepredigt. Und jemand sagte: „Jetzt ist Faith-Time“ und dann haben alle ihre geistlichen Eindrücke ausgetauscht. Richtig toll! Faith-Time, statt Face-Time und Facebook! 

Regina

2. 
Im Gebet nahm mich der Geist mit und zeigte mir, wie es in nicht allzu ferner Zukunft in Deutschland aussieht.

Ich sah, dass, wenn man um 8 Uhr abends den Fernseher einschaltet, ist da nur Schnee. Fernsehsender sind abgeschaltet, weil man keine Unterhaltung mehr braucht. Gerade abends treffen sich die Menschen persönlich. 
Es gibt digitale Zeitungen, die sich darauf spezialisiert haben, kurz und gut zu berichten, um den Menschen nicht viel Zeit zu nehmen. 
Sehr viele Kneipen und Clubs sind zu, weil keiner kommt. Brauereien haben geschlossen, weil nur noch wenig Alkohol getrunken wird. 
Sportveranstaltungen finden nicht statt.

Alles ist friedlich. Menschen treffen sich in Gärten und Wohnzimmern, um Gemeinschaft miteinander und Gott zu haben. 
In örtlichen Hallen finden regelmäßig Großveranstaltungen für Lobpreis und Lehre statt. 
Ich habe Handwerker gesehen die sich (wie jetzt auch) beim Großhändler treffen. Doch jetzt nicht mehr, um zu reden. Während sie warten, bis ihnen die Ware gebracht wird, stehen sie zusammen und beten. 
Mütter sitzen voll Freude zuhause mit ihren Kindern im Homeschooling. Die geistige Erziehung ihrer Kinder überlassen sie nicht der Schule. Sie lernen auch anderes, aber das Geistige steht im Vordergrund. 
Ehen sind geheilt worden und Familien zusammengeführt. 
Die Menschen gehen zur Ehre Gottes arbeiten. 
Die Entwicklung von neuen Technologien geht rasant schnell, weil die Wissenschaftler zur Ehre Gottes arbeiten, Input von oben bekommen und sie das Geld haben, das sie brauchen.

Ich frage: Wie passt das mit den Finanzen? 
Die Menschen brauchen nicht so viel Geld (oder gar keins?) Die Häuser sind schuldenfrei. 
Ich sehe einen gemeindeunterstützenden Dienst aus Aposteln und Propheten, die durch das Land reisen. Teilweise leben sie in großen Zirkuswohnwagen, weil sie nicht mehr oft nach Hause kommen. Ihr Dienst ist völlig hingegeben. Sie halten nichts zurück.

Menschen, die versuchen, sich als Leiter einer Gruppe einzusetzen, werden ganz schnell abgesetzt. Der religiöse Geist hat keinen Raum mehr. 
Die Ältesten leiten die Gemeinschaft nicht, sondern sind für sie auf den Knien. 
Der Heilige Geist ist im Alltag gegenwärtig. 
Nur sehr wenige wollen das nicht. Sie werden aber mit Respekt behandelt und nicht bedrängt.

Malte