Bete mit uns!

Wir haben für dich Video-Clips mit Gebeten für verschiedene Lebenssituationen vorbereitet. Diese Gebete sind so formuliert, dass du sie nach- oder mitbeten kannst. Wir sind sicher, dass Gott eingreifen wird und sich deine Situation verändern wird, wenn du diese Gebete im Glauben ergreifst und mit ganzem Herzen mitsprichst. 

Gebetsanliegen einsenden

Wir stehen gerne gemeinsam mit dir für deine persönlichen Anliegen im Gebet ein. Gott will in deine Situation eingreifen. 

Der 23. September 2017 und die Prophetie aus Offenbarung 12

Viele Christen gehen davon aus, dass das Jahr 2017 große Veränderung bringen wird.

Seit Längerem verursacht - vor allem in christlichen Kreisen in den USA - eine bemerkenswerte Sternenkonstellation im September 2017 einen regelrechte „Endzeit-Hype“. Im Internet kursieren zahlreiche Videos, Vorträge und Ausarbeitungen bei denen mitunter auch die Termine von Entrückung, Wiederkunft Jesu, der Trübsalzeit usw. berechnet werden.

Was ist dran an dieser ominösen Sternenkonstellation? Ist das alles reine Spekulation? Womöglich gar Astrologie? Hysterie?

Oder ist es tatsächlich etwas, das auf Offenbarung 12,1 hinweist: „Ein großes Zeichen erschien im Himmel …“?

Martin hat sich kritisch mit dem Thema beschäftigt.
Unbedingt ansehen!

- - - - - 

Zur Ergänzung des Vortrages hier ein wichtiger Beitrag, der mir zugesandt wurde. Ralf Wlasny hat das Phänomen mit dem im Video angesprochenen Software-Programm „Stellarium“ genauer untersucht.

„Ihren Vortrag zum 23.9.17 fand ich interessant und hilfreich, um dieses Phänomen einzuordnen.

Als ich vor Wochen den Clip aus der Schweiz gesehen hatte, habe ich versucht, das dort Gezeigte an meinem PC mit dem Stellarium nachzuvollziehen. Dies ist mir aber zunächst nicht gelungen.

Die gezeigte Abfolge der Sterne und der Sonne ist so am Himmel nie und nirgends zu sehen:

Wenn die Sonne scheint, sind die Sterne nicht sichtbar! Und zur angegebenen Zeit um Mitternacht ist am Jerusalemer Sternenhimmel weder die Sonne zu sehen noch die Sternbilder Jungfrau, Löwe, Schlange ....

Erst als ich die Option „Boden“ wählte, konnte ich die Formation sehen, das heißt, man schaut virtuell um Mitternacht von Jerusalem aus „durch die Erde“ und sieht dann die Sonne - und die Sterne, wie sie auf der anderen Seite der Erdkugel für uns dann wegen der Sonne unsichtbar stehen. Diese Formation ist also ein Zeichen, das man nie am Himmel sehen, sondern nur mit Hilfe von Stellarium simulieren kann.

Es ist also - wie Sie ausgeführt haben - keines der sichtbaren Zeichen für die Wiederkunft oder Entrückung. So gesehen ein verborgenes Zeichen, das sich nur in der Sternensimulation  zeigen lässt. Für uns dann aber ein Hinweis, dass Gott etwas tun will, das den Feind in Aufruhr versetzt.

Durch ihre Auslegung hat sich für mich nun das Rätsel um den 23.9. geklärt.
Danke.

Mit freundlichen Grüßen
Ralf Wlasny“

- - - - -

Und Gott sprach: Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheiden Tag und Nacht und geben Zeichen, Zeiten, Tage und Jahre und seien Lichter an der Feste des Himmels, dass sie scheinen auf Erden. Und es geschah also. 
1. Moses, 1,14-15

Und ein großes Zeichen erschien im Himmel: Eine Frau, bekleidet mit der Sonne, und der Mond war unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt ein Kranz von zwölf Sternen. Und sie ist schwanger und schreit in Geburtswehen und in Schmerzen und soll gebären.  
Offenbarung 12,1-2