Bete mit uns!

Wir haben für dich Video-Clips mit Gebeten für verschiedene Lebenssituationen vorbereitet. Diese Gebete sind so formuliert, dass du sie nach- oder mitbeten kannst. Wir sind sicher, dass Gott eingreifen wird und sich deine Situation verändern wird, wenn du diese Gebete im Glauben ergreifst und mit ganzem Herzen mitsprichst. 

Gebetsanliegen einsenden

Wir stehen gerne gemeinsam mit dir für deine persönlichen Anliegen im Gebet ein. Gott will in deine Situation eingreifen. 

Als wen kennst du ihn?

In der Bibel wird Gott mit ganz unterschiedlichen Namen offenbart. Sie zeigen seinen Charakter und sein ganzes Wesen. Es lohnt sich, sich damit zu beschäftigen.

Als wen kennst du ihn?
Als deinen Retter?
Als den großen „Ich bin“?
Als deinen Arzt?
Als deinen Versorger? 

Psalm 91 verheißt uns, dass Gott denen antwortet, die ihn lieben und seinen Namen kennen. Er wird in Zeiten der Not bei uns sein und in die Situation eingreifen und sie verändern:

Er liebt mich, darum will ich ihn retten. Er kennt meinen Namen, darum will ich ihn erhören. Er ruft mich an, darum will ich ihm antworten; Ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn befreien und zu Ehren bringen.
Psalm 91,14-15

Doch die Voraussetzung dazu ist, ihn zu lieben und ihn zu kennen. Ist das in deinem Leben der Fall? Pflegst du die Beziehung zu Jesus? Es ist wichtig, dies zu jeder Zeit zu tun, nicht erst dann, wenn es dir schlecht geht. Denn dann ist kaum der richtige Zeitpunkt, um eine vertraute, innige Beziehung aufzubauen. Deshalb solltest du das vorher getan haben. Fange heute damit an!

Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern in Tat und Wahrheit! Hieran werden wir erkennen, dass wir aus der Wahrheit sind, und wir werden vor ihm unser Herz zur Ruhe bringen, dass, wenn das Herz uns verurteilt, Gott größer ist als unser Herz und alles kennt. Geliebte, wenn das Herz uns nicht verurteilt, haben wir Freimütigkeit zu Gott, und was immer wir bitten, empfangen wir von ihm, weil wir seine Gebote halten und das vor ihm Wohlgefällige tun. 
1.Johannes 3,18-22

Kommentare

Keine Kommentare

Deine Meinung

*


*